P-Wurf


Schon früh war die Idee da, einmal einen Wurf mit der eigenen Hündin zu machen. Es gab jedoch einige Dinge zu klären. Meine Arbeitgeber mussten mir ihre Unterstützung zusichern, meine Vermieter das Einverständnis geben, in der Wohnung Welpen zu halten und der Bauer angefragt werden, ob ich über ein Stück Land verfügen kann. Nicht zuletzt musste ich um Unterstützung bei der Welpenbetreuung bei meinen Eltern anfragen.
Als das alles geregelt war, wurde mit Doris und David Walder der Vertrag zur Zuchtrechtabtretung aufgesetzt, unterschrieben und der Zuchtkommission zur Genehmigung eingereicht. Mit der Genehmigung ist nun auch klar, dass die Welpen den Namen "des Loubachouns" tragen werden und ich auf die Unterstützung und das grosse Wissen von Doris Walder zählen kann.

Der Kontakt mit der Besitzerin unseres Wunschrüden Chico in Deutschland wurde hergestellt. Wir waren froh, als die Zusage von Gaby Bauer kam. Mit Chico haben wir den perfekten Partner für Lilou gefunden.



Der nächste Schritt war die Abnahme der Zuchtstätte durch die Zuchtkommission des Clubs.
Und dann ging das Warten auf die Läufigkeit los. Lilou machte wieder mal was sie will und wurde bereits im März läufig. So fuhren wir am Sonntag, 30. März nach Deutschland zu Chico und Gaby Bauer. Lilou und Chico verstanden sich auf Anhieb und genossen die Zeit miteinander. Lilou wurde am Montagabend, 31. März und am Dienstagabend, 1. April von Chico gedeckt.


Der erste Ultraschall am 22. April mit 21 Tagen nach dem Deckakt lies Lilou ganz entspannt über sich ergehen. Das Resultat war positiv; es konnten einige schöne Ampullen dargestellt werden.
Auch der zweite Ultraschall mit 28 Tagen war für Lilou kein Problem. Es ist sicher, dass es nicht nur ein Welpe geben wird. Die genaue Anzahl Welpen kann im Ultraschall nicht festgestellt werden. Die schlagenden Herzchen waren besonders schön zu beobachten.
2 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin - am 18. Mai - stand der grosse Umzug der Welpensachen an. Ein ganzer Pferdetransporter wurde mit Utensilien gefüllt. Mit Davids Hilfe wurde der Welpenbereich eingerichtet und die Wurfbox aufgestellt. Lilou hat das ganze Geschehen sehr interessiert beobachtet und nach getaner Arbeit selbstverständlich auch begutachtet.
Am 28. Mai mit 56 Tagen haben wir das Röntgenbild gemacht, um endgültig zu wissen, wie viele Welpen sich in Lilous Bauch tummeln. Es werden also 3 kleine Bergers erwartet. Der Geburtstermin rückt nun in greifbare Nähe und es handelt sich nur noch um einige Tage!

 


Unten angefügt sind die Stammbäume der beiden Elterntiere zum downloaden.